Bee worried

Was unsere Bienen bedroht

  • Die Verwendung giftiger Pestizide,
  • monotone Agrarlandschaften,
  • Überzüchtung unserer Pflanzen,
  • eingeschleppte Schädlinge und Krankheiten sowie der Klimawandel
    sind fünf wesentliche Auslöser.
    Sie alle sind „made by humans“.
    Bee worried!

Verwirrt sind Bienen durch den Einsatz von Pestiziden auf unseren Feldern. Sie verlieren durch viele dieser Mittel den Geruchssinn und dadurch die Orientierung. Schließlich finden sie nicht mehr in ihren Bienenstock zurück und sterben vor Erschöpfung. Auch Nachkommen werden durch diese Gifte geschädigt.

Verhungert sind viele Wildbienen bereits im Sommer. Das liegt daran, dass unsere Umwelt geprägt ist von Monokulturen, die nur kurzzeitig einen Nährwert für Insekten darstellen. Auch Gärten, Parks und Kulturlandschaften bieten Wildbienen kein ausreichendes Nahrungsangebot.

Verloren sind Bienen, weil sie durch Handyfunkwellen irritiert werden. Dadurch finden sie den Weg zurück in ihren Bienenstock nicht mehr.

Verzweifelt auf der Futtersuche sind Bienen, weil sie sich nicht optimal dem Klimawandel anpassen können: Steigen z. B. die Temperaturen schon zu Beginn des Jahres, so beginnen die Bienen früher als gewöhnlich zu schwärmen – ohne Futter zu finden.